Phex Kinder

Seiten

Schlachtregeln

Vorwort

Während dem Leiten meiner Borbarad-Gruppe wurde mir spätestens bei dem Kampf vor Andalkan klar, dass die normalen Kampfregeln nicht für solche Massengefechte geeignet sind. Selbst nach 100 Kampfrunden sind gerade mal fünf Minuten vergangen, aber eine Schlacht kann Stunden dauern.
„Lärm und Staub“ gemäß dem Aventurischen Arsenal war ein erster guter Ansatz, aber damit war mir nicht die Besonderheit solch großer Kämpfe abgebildet. Das Problem, dass nicht schnell genug Zeit vergeht bestand auch weiterhin. Die Zeit zwischen einzelnen Kampfszenen rein erzählerisch abzuhandeln hielt ich auch nicht für sonderlich klug. Auch dann mussten die Helden einer Gefahr ausgesetzt sein, die sich in ihren Lebenspunkten und Ausdauer bemerkbar macht.
Armalion oder andere TableTops und die „Kampfgruppen“ nach dem Aventurischen Arsenal fand ich auch nicht gut, da die Spieler die Perspektive ihrer Helden zu stark verließen. Außerdem waren sie nicht die Heerführer und hätten nicht die Kontrolle über die Truppen (davon, dass in einer Schlacht die einzelnen Truppen gar nicht so koordiniert vorgehen könnten, ganz zu schweigen).

In der Kampagne ist der Ausgang der Schlachten eh schon festgelegt. Ich hätte mir also nur Schwierigkeiten gemacht, wenn die Spieler durch geschickten Umgang mit den Truppen eine Schlacht doch eindeutig gewinnen könnten, wenn aber eine Niederlage nötig war.
Nach einigen Experimenten im Abenteuer Goldene Blüte auf Blauem Grund wusste ich langsam, wie ich Schlachten darstellen möchte. Die einzelnen Kampfszenen sollten im Grunde nach „Lärm und Staub“ dargestellt werden. Dazwischen sollten die Spieler erzählerisch aktiv auf den Kampf Einfluss nehmen, aber auch die Konsequenzen spüren können. So erhielten beispielweise die Helden je nach Fähigkeiten, Ausrüstung und Grad der Gefährdung unterschiedlich viel Schaden. Ein schlecht ausgerüsteter Bauer an vorderster Stelle würde nach diesen Regeln nicht lange in einer Schlacht überleben, während ein erfahrener Held viel glimpflicher davon käme. Ich habe alle offiziellen Regeln so weit genutzt, wie sie mir sinnvoll erschienen.
Alles was mir nicht passte, habe ich dann entsprechend angepasst oder selbst erarbeitet. Andere Gruppen mit einem anderen Spielstil können mit dieser kurzen Spielhilfe vielleicht nichts anfangen. Immerhin habe ich mir die Regeln mit Blick auf meine Gruppe zusammengestellt.

In der .pdf-Datei ist die aktuelle Version der Schlachtregeln enthalten inklusive einiger Bögen, die hilfreich sein können.

Download: Schlachtregeln