Phex Kinder

Seiten

Baronie Rallerspfort

Baronie Rallerspfort
Auf Grundlage der offiziellen Regionalkarte (Nutzung nach entsprechender Lizenz) und dem Garetien-Briefspiel

Die Baronie in der Grafschaft Reichsforst wurde nach dem Tod seines Vaters von Raulbrin von Rallerspfort im Jahre 1027 BF übernommen. Die Barone sind seit dem Ausbau der Burg Rotkrähenborn 943 BF stark verschuldet. Die finanzielle Situation hat sich erst ein wenig gebessert, seitdem die Stadt Rallerspfort verpflichtet wurde ihren Teil des Zolles an die Baronie abzutreten, nachdem aufgedeckt wurde, dass sie große Teile des Zolles unterschlagen.

Personen in der Baronie

Raulbrin von Rallerspfort

Der bisweilen recht rohe und kühle Baron (*1005, dunkelblond), der auch nicht vor phexischen Wegen zurückschreckt, um Herr der Schulden zu werden.

Reto von Böckelburg

Der grimmige Junker (*967, graue Haare, 1,79 Schritt), der geachtet wird aber unbeliebt ist. Er ist schweigsam, zupackend und schnell verurteilend. Seine Familie liegt schon seit langer Zeit im Streit mit der Stadt Rallerspfort, die in ihrem Gebiet liegt. Raulbrin hatte seiner Familie versprochen, dass sie den Vogt stellen würden, wenn ihr Plan bei der Zollunterschlagen aufgehen würde. Allerdings reichten dem Grafen nicht die Beweise, der Stadt abzusprechen ihren eigenen Bürgermeister zu wählen. Seitdem ist das Verhältnis der von Böckelburgs zu den von Rallerspfort angespannt. Retos Sohn Firunhardt (*1005, 1,90 Schritt), ähnelt seinem Vater. Er gehörte zu den Reichsforster Truppen, die zusammen mit Hartsteenern Truppen gegen den Schwarzmagier von Appelhof zogen.

Rondradan Helmar von Pfortenstein

Der Ritter (*1000, langes blondes Haar, 1,84 Schritt) wittert überall Verschwörungen des Neuadels und der Pfeffersäcke aus den Städten. Sein Bruder fiel bei der Schlacht von Appelhof. Er war Knappe bei Danos von Luring und wurde 1024 BF Junker von Pfortenstein. Faktisch hält er sich aber vor allem am Grafenhof auf. Seine Familie ist klein und Arm, der Unterhalt der Stammburg kann nicht wirklich aufgebracht werden. Sein Burgvogt und Cousin Irion von Pfortenstein (*1004, dunkelblond, blaue Augen, 1,80 Schritt) sieht entsprechen ein wenig abgerissen aus, wenngleich er versucht seinen Stolz zu wahren.

Alwene von Schneitzig

Die Rittern zu Schneitzig (*1004), ist eine zornige und unbeherrschte junge Ritterin, die allerdings schnell zu Aktionen gegen die Bürger von Rallerspfort zu bringen ist.

Dorian von Zerbelhufen

Der alte ältere Ritter (*989) sieht sich mehr der Baronie und seiner Bevölkerung verpflichtet, als dem Baron. Er gehört zu den eher beschwichtigenden Kräften in der Baronie. In die Planungen gegen die Stadt wurde er von Anfang an nicht einbezogen.