Phex Kinder

Seiten

Zweimühlen

Einwohner: 700
Wappen: Zwei übereinander gestellte rote Mühlenflügelräder auf Gold
Herrschaft: Das Quadrumvirat, Die Helden von Zweimühlen
Garnison: 12 Stadtgardisten, 20 Söldner
Befestigung: Holzpalisade (4 Schritt hoch), 6 Wehrtürme (Holz)
Tempel: Travia, Peraine (niedergebrannt), Phex (profanisiert, 1031 ING BF wieder hergestellt)
Gasthäuser: Schenke Mühlenbrau, Gasthaus Die Helden von Zweimühlen, einst Mogul Nekrorius, Söldnerschenke und Bordell Rahjas Schleier
Handwerker: Vornehmlich Mehl, Holz, Tuch und Leder

Der ehemalige Grafensitz der Landgrafschaft Zweimühlen-Zwerch ist eine typische darpatische Kleinstadt, die die Verwirrungen seit dem Jahr des Feuers durchgemacht hat. Die meisten Gebäude sind aus Fachwerk oder Bruchstein, deren Bewohner zwar um Sauberkeit bemüht sind, die Schäden aber kaum verbergen können. Manche Gebäude oder Viertel sind völlig zerstört. Die Hauptstraße durch die Stadt ist gepflastert, eine Holzpalisade bietet Schutz. Die Bewohner Zweimühlens verteilen sich auf verschiedene Schichten und Interessengruppen.

Blick auf Zweimühlen
Blick vom Boronanger auf ein Zweimühlenmodell.

Gebäude der Stadt

Geschichte

982 BF: Verleihung des Stadtrecht an das wachsende Zweimühlen durch den Grafen der Gft. Ochsenwasser.
1003 BF: Schaffung der Landgrafschaft Zweimühlen-Zwerch und Einsetzung der ersten Gräfin Ragnar die Rote, einer thorwalstämmigen Heldin der Ogerschlacht.
1020 BF: Gräfin Ragnar stirbt während der Invasion der Verdammten bei der Schlacht um Altzoll; ihre Tochter Svanja Ragnarsdottir erbt die Landgrafschaft.
1027 BF: Horden der Schwarzen Lande fallen ein, Gräfin Svanja stirbt erblos in der Schlacht auf dem Mythraelsfeld. Zweimühlen wird in den folgenden Jahren von wechselnden Kriegsfürsten geknechtet.
Travia 1031 BF: Nekroius, der ‚Mogul‘, reißt die Macht in Zweimühlen an sich.
8. Phex 1031 BF: Die Helden befreien die Stadt und übernehmen die Herrschaft.
24. Phex 1031 BF: Erste Schlacht um die Stadt. Gilborn Höcker aus Dunkelbach will die Stadt angreifen, die Helden können dies aber mit ihren Truppen verhindern.
3. Peraine 1031 BF: Eine Gruppe von Zwergen erreicht unter der Führung von zwergischen Ingerimm-Geweihten Grimwald, Sohn des Garm die Stadt. Teilweise erhalten sie die Erlaubnis sich in der Stadt anzusiedeln.
22. Peraine 1031 BF: Das Waisenhaus, das Ilmariel in Auftrag gegeben hat, wird fertiggestellt.
Ingerimm 1031 BF: Golgariten beziehen den vor der Stadt gelegenen Boronanger und ein neuer Phex-Geweihter kommt in die Stadt. Die Aldewycker Mühle kann wieder in Betrieb genommen werden, nachdem das Verbrechen dort geklärt ist und der Geist des Vaters der Familie erlöst ist.
10. Rahja 1031 BF: Der Bau der Kaserne wird von Tristam und Adhemar in Auftrag gegeben. Grimwald beginnt mit dem Bau seines Ingerimm-Schreins.
7. Praios 1032 BF: In der Nacht vom 6. auf den 7. Praios griff der Finstermann Zweimühlen an. Die Helden konnten ihn unter großer Anstrengung besiegen. Die Schäden an der Stadt blieben erstaunlich gering, nichtsdestotrotz brannte die Meeltheuer Mühle ab.
5. Rondra 1032 BF: Die Söldner ‚Fänger‘ (ehemals ‚Todesfänger‘) werden als Mühlengarde auf die Stadt vereidigt. Schrein und Garnison sind fertig gebaut.
Firun 1032 BF: Ein Bettlerstrom unter Führung des einbeinigen Luidor erreicht Zweimühlen, wird aber (in Abwesenheit der Helden) nicht eingelassen. Später einigt sich Lucardus mit Luidor und erlaubt ihnen auf freien Flächen in der Stadt sich anzusiedeln. Ausgeschlossen werden Bereich beim Waisenhaus, dem Kornspeicher und dem Wehrheimer Tor. Sie bleiben damit am Fuße des Hügels der Garnison.
7. Ingerimm 1032 BF: Celtas beginnt den Bau der Wehrmauer.