Phex Kinder

Seiten

Borbarad

Name: Borbarad
Geschlecht: In den meisten Gestalten männlich
Alter: Sehr alt
Größe: ca. 2 Schritt
Haarfarbe: Der von Pardona geschaffene Körper Nachtschwarz, inzwischen weiß
Augenfarbe: Der von Pardona geschaffene Körper Nachtschwarz, inzwischen ein tiefes Feuer
Aussehen: Der Körper dem ihm Pardona gab war ein perfekter Mensch. Schneeweiße Haut und der athletisch Körper ergeben das Bild eines vollständigen Menschen. Ohne Makel und völlig symmetrisch. Das Beste an Mensch.

Ein Schrecken aus vergangenen Tagen, der nun zurück ist. Erst wurde von Liscom sein Geist zurück nach Dere geholt und dann hat Pardona ihm ein Leib geschaffen.
Aber wer ist dieser Borbarad überhaupt, woher kommt er und was sind seine Ziele? Es ist Zeit für die Gezeichneten sich diese Fragen zu stellen.

Im Tuzaker Fürstenpalast standen die Gezeichneten IHM gegenüber und sie konnten erahnen wie mächtig ER ist. Besiegt werden konnte ER nicht, aber ER zog sich zurück. Doch schien es so, als wäre es ein Leichtes für IHN gewesen, die Helden zu vernichten.

In den tulamidischen Landen trafen die Helden abermals auf den Dämonenmeister. Er kontrollierte Tarlisin von Borbra und beraubte ihn seines Schattens. Doch dieses mal schienen die Gezeichneten gar in SEINEM Interesse gehandelt zu haben. So war selbst ein Sieg kein Triumph gegen den Dämonenmeister.

Offensichtlich war ER schon kurz nach SEINER Rückkehr beim Orakel von Altaia gewesen und auch für dessen Zerstörung samt Stadt verantwortlich. Was immer das Orakel ihm gesagt hatte, schien IHN allerdings eher zu verärgern. Ob dies der Grund für die Zerstörung war, kann nur vermutet werden.
Selbst der Plan von Savertin hatte der Dämonenmeister durchschaut und Verkehrungen getroffen, dass die Bemühungen scheiterten bevor sie ihren Verlauf nahmen. So liefen die Gezeichneten mit den Schatten in eine Falle und erblickten ein gewaltiges Heer bei Andalkan, das ihnen eine herbe Niederlage erleben ließen.

Nur zu vermuten war, dass ER vom Septahengon eine Beschwörung einer mystischen Kreatur durchführte: Das Omegatherion, die letzte Kreatur. Die Helden kamen nicht nah genug um sich sicher zu sein, vorher mussten sie sich wieder auf Sumus Kate zurückziehen, wo sie den Ansturm von Dämonen und feindlichen Soldaten abwehren mussten.

Als die Helden Rohals Rückkehr ermöglicht hatten, tauchte auch der Dämonenmeister kurz darauf bei seinem Bruder auf. Er machte als Alveraniar des verbotenen Wissens keinen Hehl um ihre göttliche Herkunft und in einem sphärenerschütternden Kampf wurde Rohal von seinem Bruder vernichtet. Anscheinend verlangte es Borbarad nach dem fünften Zeichen, doch war er geschwächt genug, dass er eine Horde gehörnter Zantime auf die Helden loslassen musste. In einem mühevollen Kampf könnten die Helden mit Unterstützung von Rohezal und dem Kaiserdrachen Faldegorn die Dämonen besiegen und den Bethanier zum Rückzug bewegen.