Phex Kinder

Seiten

Der Kampfmagier

Die Helden trafen auf den Kampfmagier das erste mal im Kloster Wolfskopf persönlich auf den Magier. Sie konnten ihn aber nicht als denjenigen Mann sicher identifizieren, der vor Wochen in Zweimühlen in das Travia-Kloster eingebrochen war, dort Informationen fand, dass er wie sie auf der Suche nach einem Schatz in den Trollzacken war und ihnen stets einige Tage voraus war. Er gab sich als Händler aus, der seinen Partner bei einem Angriff verloren hatte. Dies passte zu einem Leichenfund, den die Helden vor einigen Tagen auf ihrem Weg gemacht hatten. Im Laufe des Abends, während dem man zusammen mit den Mönchen des Klosters und anderen Besuchern in der warmen Stube saß, wurden die Helden misstrauischer. Doch es war zu spät. Nachdem der angebliche Händler austreten war betrat er wieder die Stube und ging hinter einen Trollzacker, der der merkwürdigste Gast des Klosters war. Er riss ein Tor in den Limbus und fiel zusammen mit dem Trollzacker ins graue Wabern der Zwischenwelt. Ilmariel und Adhemar versuchten hinterherzuspringen. Adhemar wurde von Lucardus magisch daran gehindert, was ihn letztlich rette. Ilmariel verschwand und wurde später erst Stunden später tot wiedergefunden. Offenbar war er gestorben, nachdem er aus großer Höhe gefallen war und in einem Baum an den Felsen der Trollzacken hängen geblieben war.

Später trafen die Helden abermals auf den Mann, der zusammen mit einigen feindlichen Soldaten wie die Helden den Fluch der Blutlosen aus der Riesenhöhle erhalten hatten. Ein heftiger Kampf entbrannte, in dem die Soldaten besiegt und der Kampfmagier zum Rückzug durch einen Transversalis gezwungen werden konnte.

Über eine Woche später sahen sie den Magier wieder, als sie Heerlager des Knochentreibers für die Golgariten infiltrierten. Offenbar hatte er ihnen irgendetwas verkauft, dass er auf einem Karren transportiert hatte. Er zog davon, doch Celtas verfolgte am nächsten Tag seine Spur. Doch gelang dies nur bis zu einer Stelle, an dem der Magier sein Zugtier offenbar für die Magie des Blutes geopfert hatte und der Mann abermals verschwunden war. Zwar gelang dem Druiden ein Blick durch Fremde Augen, doch dadurch einen Zauber zu wirken und den Magier zu töten scheiterte.